Fest der Pferde am 15. Juli 2017: Unsere Teilnehmer und Teilnehmerinnen

 Manuela Niemann

Manuela Niemann und ihre 7-jährige Isländerin Skrollan werden uns Harmonie, Kommunikation und Vertrauen in der Beziehung von Pferd zu Mensch im Rahmen einer Arbeit am Boden zeigen.

 

Volker Hermann

Volker Hermann ist Mitglied unseres Reitervereins Lauffen am Neckar, mit seinem 19-jähringen PRE-Hengst Polvorin. Bei der Arbeit am langen Zügel wendet er die Wiener Zügelführung an, wie sie an der Wiener Hofreitschule und den übrigen Reitschulen (Jerez, Portugal, Saumur) praktiziert wird, geteilte Zügelführung bei Arbeit an der Hand nach spanischer/portugisischer Art. Intention der Arbeit an der Hand ist, dass der Ausbildungsstand des Pferdes sowohl unter dem Sattel als auch an der Hand abrufbar sein soll und beide Disziplinen sich gegenseitig ergänzen. Damit die Zusammenarbeit gefahrlos möglich wird ist die Vertrauensbasis zwischen Pferd und Ausbilder dabei im höchsten Maß gefordert.

Polvorin ist dressurmäßig ausgebildet, auch unter dem Damensattel. Bei FN-Dressurturnieren war er in A- und L-Dressur platziert und bei Barockpferdeturnieren bis L-Dressur siegreich.
Ein Highlight seiner Karriere war im Jahr 2009, eine Präsentation der Arbeit am langen Zügel in Frankreich/Loire-Tal vor dem Chateau de Chambord im Schlosspark.

Silke Kleinfelder

Equikinetik ist eine noch junge Trainingsmethode, um Pferde gezielt zu gymnastizieren und ihre Balance und körperliche Entwicklung zu unterstützen. Silke Kleinfelder gibt uns einen Einblick in ihre Arbeit.

 

Arbeitsgemeinschaft der Haflingerzüchter

Die Arbeitsgemeinschaft der Haflingerzüchter und -halter (AHZ) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Vielseitigkeit und Leistungsbereitschaft des modernen Haflinger-Pferdes zur präsentieren. Acht Haflinger aus Baden-Württemberg mit ihren ReiterInnen und FahrerInnen werden in verschiedenen Darbietungen die universelle Verwendbarkeit des Haflingers demonstrieren.

Das Showprogramm des Haflingertags der AHZ – dieses Jahr bei uns in Lauffen.

 

 

Nicole Hirte und Beatrice Lehmann

Nicole Hirte und Beatrice Lehmann führen mit ihren Andalusiern ein Pas de deux vor, Reitkunst und Augenschmaus in einem.

 

 

Sandra Rieck

Sandra Rieck zeigt bei ihrer Freiheitsdressur, wie sie sich mit ihrem Andalusier Barockpinto  ohne Halfter und Strick, in freiem Miteinander verständigt. Lediglich eine Gerte dient als verlängerter Arm. Auf diese Weise haben die beiden verschiedene Lektionen aus der Dressur und der Zirzensik erarbeitet. Sie möchte mit ihrer Aufführung den Spaß, den Pferd und Mensch miteinander haben können, vermitteln.

Annette Mayer

Annette Mayer und die Distanzreiter vom Brandholzhof werden uns zusammen mit den Vollblutarabern „El Sahra Juba il Lail“, „El Sahra Emile Zola“ und „Kiparis“ einen Einblick in die Disziplin „Distanzreiten“ vermitteln, dabei die Herausforderungen und notwendigen Rahmengegebenheiten (Pausenintervalle, Vet.-Checks, Trosserbegleitung, … ) erläutern. Während der Wettbewerbe stehen Pferd und Reiter unter ständiger tierärztlicher Aufsicht. Es gilt mit den Ressourcen des Pferdes zu haushalten und die Leistungsfähigkeit gekonnt im Training auf- und auszubauen. Dazu erfahren wir Details durch die Moderation des Regionalbeauftragten des VDD (Verband Deutscher Distanzreiter).

Annette startet mit „El Sahra Juba il Lail“ international CEI* und zusammen konnten sie bereits zweimal den Sieg in der Süddeutschen Meisterschaft erringen. Dieses Jahr starten sie CEI ** über 120 km. Auch „El Sahra Emile Zola“ geht seit 2009 im Distanzsport (bis CEI*). Kisparis befindet sich im Aufbautraining und wird dieses Jahr in der Leistungsklasse KDR (KurzerDistanzRitt) starten.

Yvonne Gutsche

… die uns mit ihren Kurgestütponies aus dem Kurgestüt Hoher Odenwald in Waldbrunn Mülben … u.a. Bailey, bekannt aus Auftritten bei der Cavallo Academy und Veröffentlichungen u.a. im Cavallo Magazin, Höhepunkte der Vertrauensleistung eines Pferd/Reiterpaares zeigen wird. Was ihre Pferde für Yvonne zu leisten bereit sind, ist gleichermaßen erstaunlich wie berührend. In einer zweiten Aufführung gibt sie uns mit der Mustangstute Rose Einblick in ihre Jungpferdeausbildung

Stefanie Kornherr

Stefanie Kornherr mit ihrer 13 – jährigen Norikerstute Sliding Tiger’s Funny. „Funny“ wurde im letzten Moment das Schlachtfohlenschicksal erspart, das vielen Kaltblutfohlen trotz hervorragender Abstammung droht. Funny ist eine hochmotivierte, mutige und vielseitige Partnerin, ob am Boden oder unter dem Sattel. Auch Turniere in Trail, Pleasure, Reining und Horsemanship bereichern das Programm. Die beiden werden uns die Disziplin „Ranch Riding“ vorstellen, bei der ein rittiges, flottes Pferd feinsten Hilfen folgt um verschiedene Herausforderungen zu meistern.

Julia Krüger

Julia Krüger lebt auf der Schwäbischen Alb und führt Wanderreitgruppen auf ihren Maultieren und Pferden durch die heimische Natur. Die Maultiere erweisen sich dabei als trittsichere und zuverlässige Begleiter.

Showteam Allegria

Das Showteam Allegria gehört zur Arbeitsgemeinschaft der Haflingerzüchter AHZ.

Feuer löst beim Fluchttier Pferd normalerweise Fluchtreaktionen aus – umso bewundernswerter, welches Vertrauen die Pferde des Showteams zu ihren Reitern haben, dass sie derart zuverlässig an einer Feuershow mitwirken.

Sabine Ellinger

Sabine Ellinger und ihr gekörter Knabstrupper Hengst „Sarturs Black and Magic“ bieten uns Aufführungen aus der klassischen Dressur.  Wer die Beiden kennt weiß, daß wir uns auf eine Darbietung feinster Reiterei bei anspruchsvollen Lektionen freuen dürfen.

 

Susanne Huber

Die siebenjährige Norwegerstute Healy ist eines der beiden Schulpferde des Reiterverein Lauffen. Seit 1,5 Jahren ist sie unterm Sattel und wird von der Bereiterin und Trainerin Susanne Huber geduldig und pferdegerecht nach der Ausbildungsskala ausgebildet. Neben dem Einsatz im Schulbetrieb ist Healy ein Verlasspferd im Gelände und ausdauerndes Wanderreitpferd. Healy wurde auf dem Fjordgestüt Annenhof von Axel Jäger gezüchtet und stammt von seinem Bundesprämienhengst Kelvin ab. An der Seite des Knabstrupperhengstes Magic werden unterschiedliche Ausbildungsstände von Pferden dargestellt.

Ponyschule Funny-Kids

Die Ponyschule Funny-Kids führt Kinder spielerisch ans Pferd heran. Beim Fest der Pferde bietet sie Spiele für Kinder an.

Ursel Wiegand

Auf dem Gestüt in Ober-Liebersbach im südlichen Odenwald tummeln sich 2 Deckhengste und 9 Zuchtstuten der liebenswerten Allrounder aus den USA. In Lauffen werden vier der schwarzen Morgan-Stuten zeigen, was alles in den Pferden steckt, wenn man sie einfach mal loslässt. In dieser Freiarbeit stehen Kommunikation und die Freude am gemeinsamen Tun im Mittelpunkt. Genießen Sie die Verbundenheit der Morgans untereinander und im Zusammenspiel mit Ursel Wiegand und Herbert Löser.

Christina Reuss & Edith Schmitt

Christina und ihr 8-jähriger Connemara-Pony Hengst Sam werden zusammen mit Edith Schmitt die Vielseitigkeit dieser aussergewöhnlichen Ponyrasse präsentieren. Wir dürfen uns auf viel Spaß und Esprit freuen.

 

Stefanie Kuhn und Ramona Dallabetta

Stefanie Kuhn und ihre Schülerin Ramona Dallabetta demonstrieren uns mit der 6-jährigen Painthorsestute „She’s Peppy lil Coco“… kurz „Coco“ genannt, Grundlagen aus den verschiedenen Disziplinen des Westernreitens. Die drei sind seit zwei Jahren ein Team und wir werden an Coco feinstes Reiten erleben.
Stefanie Kuhns Erfolge spechen für sich, sie ist u.a. EWU Deutsche Vizemeisterin SSH, mehrfache Landes-/Vizelandesmeisterin Showmanship EWU, errang die Bronzemedaille des Seniortrail EWU BaWü und ist EWU Trainerin B.

Katrin Märkle

Katrin Märkle stellt ihren 2008 geborenen, gekörten Shagya-Araberhengst Athos KM (von Pegasus III a.d. Aira) vom Shagya-Arabergestüt „Rückenwind-Shagya“ vor.
2012 wurde er dann beim VZAP gekört, absolvierte mit 7,85 Punkten in Stadl Paula seine Leistungsprüfung und wurde daraufhin direkt vom ZfDP anerkannt als Veredler für alle Rassegruppen, bei denen ein arabisches Pferd als Veredler zugelassen ist.
Athos ist ein echter Allrounder, wurde bei der HLP besonders für sein Springen hochbewertet ( Wertnote 8,5). Ebenso läuft er zu Hause als Voltigierpferd im therapeutischen Reiten und in Kinderreitgruppen. Im klassischen Reitunterricht wird er als Lehrpferd für Dressur eingesetzt. Athos wird freizeitmässig gefahren und im Distanzsport eingesetzt.
Am Fest der Pferde wird Athos in allen drei Gangarten mit 5 Kindern an der Longe vorgestellt. Die Kinder turnen auf ihm, machen Spiele und haben Spaß…und es gibt einen kleinen Eindruck in die Arbeit, die dieser Hengst leistet sowie von der Vielseitigkeit dieser großartigen Araberrasse.

 

Anja Reclam-Klinkhardt und Gerhard Löckle

„Doma Vaquero trifft Doma Classica“!

Aus der traditionellen Reitweise der spanischen Rinderarbeit, Doma Vaquero genannt, hat sich die Kunst mit der Stange zu arbeiten entwickelt. Gerhard Löckle reitet den 23jährigen Lusitanorapphengst Ninho im Tanz mit der Garocha. Erstaunlich: er reitet erst seit zwei Jahren! Dies ist sein erster Auftritt.
Anja Reclam-Klinkhardt stellt Ihnen den 9-jährigen Pura Raza Espanola-Hengst Logo in der klassischen spanischen Reitkunst vor. Beide Pferde wurden von ihr ausgebildet.
Es ist das erste gemeinsame Schaubild der Beiden, die auch privat ein Paar sind …

 

Ursula Schreckenhöfer

Eine Dressurquadrille mit sechs Welsh Cob stellt uns diese wundervolle Rasse vor. Aus der Blüte-Zeit der keltischen Kultur, lange vor der Entstehung des römischen Weltreiches, stammen die Ursprünge der walisischen Pferderassen, die man heute unter den Namen Welsh Ponys und Cobs kennt. Im Stutbuch für Welsh sind die Cobs mit einem Stockmaß ab 1,37 m in die Sektion D eingeordnet.

Tanja-Christin Trefz

Frau Trefz züchtet seit 2002 auf dem Bosniakenhof in Backnang Bosnische Gebirgspferde. Dort tummeln sich 2 Deckhengste und 7 Zuchtstuten mit Nachwuchs der vom aussterben bedrohten Pferderasse aus Bosnien-Herzegowina. In Lauffen können sie die Bosniaken-Stutenherde mit ihren Fohlen bewundern. Die Bosniaken sind vielseitig einsetzbar, als Freizeitpartner im Gelände, vor der Kutsche, auf Distanzen, im Westernbereich sowie im Turniersport in der Dressur, Springen oder der Vielseitigkeit.
Das Bosnische Gebirgspferd steht auf der Roten Liste der GEH in der Kategorie Pferderassen aus anderen Ländern.
Das Bosnische Gebirgspferd gilt als sogenannte autochthone Pferderasse, das bedeutet hier: Es ist nachweislich seit ca. 2600 Jahren im ehemaligen Jugoslawien (Bosnien und Herzegowina) beheimatet und stammt neueren wissenschaftlichen Untersuchungen an Knochenfunden zufolge vom südrussischen Wildpferd Tarpan ab. Auch Einflüsse z.B. durch Koniks und Huzulen scheinen nicht ausgeschlossen. Der Bosniake machte seit Jahrhunderten etwa die Hälfte der gesamten pferdebestände in Jugoslawien aus. Um 1900 wurden 240.000 Pferde, Esel und Maultiere gezählt. Diese Vielzahl an Pferden war im Karstgebiet im heutigen Zentraljugoslawien zu Hause, in dem der harte Winter etwa ein halbes Jahr andauert. Als hauptsächlichste Gesteinsarten kommen Kreide, Jura, Triaskalke, Dolomite, rote Sandsteine und Quarzite vor. Nach diesen Bodenverhältnissen richtet sich der Bewuchs: In den Ebenen überwiegend Mais, an den Hängen und in den Höhen weitreichende Wälder, vornehmlich bestehend aus Eichen, Eschen, Buchen und Weißbuchen sowie weitläufige kräuterreiche Weiden. Die einfache Lebensweise und der vielfache Einsatz als Gebirgs- und Bergsteigerpferd des Militärs (bis 1992) sowie als Zugtier im Wald und in der Landwirtschaft haben dieser Rasse immer schon einen sicheren Tritt bewahrt, auch unter großen Lasten.

Sie gelten als zuverlässiges, leistungsfähiges Berg-, Trag-, Distanz- und Fahrpferd, sind Gewichtsträger, gekennzeichnet durch Genügsamkeit, Ausdauer, Regenerationsfähigkeit, Robustheit und Langlebigkeit, Widerstandsfähigkeit gegen extreme Kälte wie Hitze. Im Wesen hart, ausdauernd, anspruchslos, von fester Gesundheit, trittsicher auch in extremem Gelände unter schwerer Belastung, gehorsam und einsatzwillig, temperamentvoll, aber ausgeglichen, instinktsicher mit gutem Orientierungssinn, intelligent und anhänglich.

Queens of Fjords

Fjordpferde sind reine Freizeitpferde fürs Gelände? Die „Queens of Fjord“ werden uns mit ihrer Dressurquadrille das Gegenteil beweisen.

 

Sie vermissen einen Teilnehmer, den wir auf Facebook vorgestellt hatten?

Leider mussten uns ein paar Teilnehmer absagen, da kurzfristig Pferd oder Reiter krankheitsbedingt ausfiel. Sie freuen sich aber darauf, beim nächsten Mal dabei zu sein. Wir hoffen, dass alle bald wieder fit sind.